Montag, 20. April 2015

Motto-Montag #1 Träume


Um seine Träume zu verwirklichen, muss man zuerst aufwachen.


Hallo meine Lieben,

Heute möchte ich euch die neue Motto-Reihe vorstellen. Jede Woche gibt es ein neues Motto, zu dem ich mir Gedanken mache und euch mit Fragen dazu ermutige euch mit dem Thema auseinanderzusetzen. Außerdem stelle ich kleine Aufgaben, die ich im Laufe der Woche löse, und würde mich freuen, wenn wir da mitmacht.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr eure Gedanken und Erfahrungen in einem Post niederschreiben und den Link mit uns teilen, ihr werdet dann im Motto-Post der nächsten Woche verlinkt. Ihr könnt wöchentlich neu entscheiden, ob euch ein Motto liegt.

Natürlich freue ich mich auch über Kommentare, in denen ihr euren Senf dazu gebt :)

Diese Woche geht es um das Thema Träume! Natürlich nicht die Träume, die man hat, wenn man schläft, sondern die Träume fürs Leben. 

Ich habe viele verschiedene Träume, zum Beispiel sieben Sprachen beherrschen, ein Indianerreservat besuchen, einen Marathon laufen oder ein Buch veröffentlichen. Einige habe ich sogar schon erfüllen können - ich war in Griechenland und konnte historische Orte besuchen, ich habe den Typen getroffen, in den ich mich verliebt hatte ohne ihn zu kennen, ich habe ein Austauschjahr gemacht.

Leider sind Träume oft nach dem Spruch Träume sind Schäume nicht so präsent wie der Alltag mit seinen Aufgaben, weil wir teilweise nicht an ihre Erfüllung glauben bzw. denken, dass sich irgendwann in ferner Zukunft schon was tun würde. Dabei sind manchmal nur erste kleine Schritte nötig um dem Traum etwas näher zu kommen. Einige sind wichtiger als andere - die möchte ich zuerst verwirklichen. So steht das mit dem Indianerreservat schon seit Jahren auf der Liste, aber ich habe mich noch nie darum gekümmert, dem näher zu kommen. Warum eigentlich nicht?

Ich habe nun damit begonnen, mich intensiver mit der heutigen Lage der Lakota-Indianer zu beschäftigen. In den nächsten Wochen werde ich beginnen deren Sprache zu lernen und ich habe bereits angefangen, Geld für eine Reise ins Reservat zu sparen. Mein Freund hat sein Interesse darin bekundet mitzukommen und ich denke in drei, vier Jahren kann es zustande kommen. Außerdem werde ich nächste Woche eine Lesung von Antje Babendererde besuchen - ihre Romane, die in größtenteils Indianerreservaten spielen, lese ich seit über acht Jahren leidenschaftlich. Insgesamt werde ich acht Stunden dafür unterwegs sein, aber das ist sie mir wert, zumal meine Träume dadurch einen prächtigen Energieschub erhalten. :)

Nun seid ihr dran:
Was sind eure größten Träume? Glaubt ihr an deren Erfüllung? Was könnt ihr tun um sie zu verwirklichen? 

Wochenaufgaben:
1.) Schreibt auf ein Blatt Papier eure Träume auf und hängt es gut sichtbar auf.
2.) Nun überlegt euch, welche kleine Schritte ihr dafür tun könnt.
3.) Tut den ersten kleinen Schritt!
4.) Plant die kleinen Schritte in euren Alltag ein - steter Tropfen höhlt den Stein!

Macht außerdem ein Foto zum Thema Träume - es muss kein Kunstwerk sein, ein Schnappschuss, der für euch etwas damit zu tun hat, reicht absolut  :)

Ich werde die Aufgaben bis zum nächsten Montag erledigen und würde mich darüber freuen, wenn ihr da mitmachen würdet, ihr müsst auch nicht alles tun, wenn ihr keine Lust habt.

Alles Liebe und eine schöne Woche,
eure Monika


Unsere Träume können sich nur dann erfüllen, 
wenn wir unbeirrbar an ihre Erfüllbarkeit glauben; 
denn gerade unser Glauben gibt ihnen die Kraft, 
schließlich wahr zu werden.

Kommentare:

  1. hey. tut mir leid, dass ich so lange mit der antwort gewartet hab, aber ich konnte in letzter zeit einfach nicht schreiben.

    meine aktuellen maße siehst du in meinem aktuellen post :) und ich bin 163cm groß. :)
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Danke, für deine lieben Worte!
    Ich muss halt zunehemn, bis ich wieder Normalgewicht habe... Leicht ist es nicht:/
    Alles Liebe
    Emilia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich dir! Aber du wirst es schaffen, dass weiß ich :)
      <3

      Löschen