Donnerstag, 26. März 2015

Mein zweites Zuhause in Uruguay

Auf diesen Laufbändern begann meine Läuferkarriere

Sport ist Mord, lautete mein Motto 16 Jahre lang. Ich hasste Sport - hatte viele verschiedene Sportarten ausprobiert, doch keine lag mir - war unsportlich und da ich mich auch sehr ungesund ernährte, war es keine Überraschung, dass mein Gewicht ans Übergewicht grenzte. "Kompakt", beschrieb eine Klassenkameradin mal meine Figur.

Meine Ausdauer reichte nicht mal für 2km laufen als ich anfing, in Uruguay regelmässiger Sport zu treiben. Das war im Oktober 2011. Ich ging hin und wieder in den Kraftraum, weil meine Gastgeschwister alle sehr sportlich waren und ich darum auch irgendetwas machen musste. Ich begann wie die meisten Mädchen dort mit ein bisschen Gewichten hier, ein bisschen Laufband da. Keine Ambitionen, sondern vielmehr sich sagen können Zeit sinnvoll genutzt zu haben - ohne es wirklich getan zu haben.

Nun, ich steigerte mein Sportpensum im November, weil mir ein Typ aus der Schule gefiel, der sehr oft im Kraftraum anzutreffen und dementsprechend sportlich war. Da ging es mir zuerst nur darum ihn mehr zu sehen, die steigernde Sportlichkeit war ein angenehmer Nebeneffekt. Als ich merkte, dass ich mich tatsächlich auch verbesserte, wollte ich sportlich sein, weil mich das von den anderen Mädchen, die teilweise sehr schlank aber halt nicht sportlich waren, unterscheiden würde.

Der Höhepunkt war anfangs Januar - da konnte ich bereits 10km laufen - folgende Aussage vom Fitnesstrainer: De las mujeres, la mejor físicamente es ella. Auf deutsch: Von den Frauen ist sie die fitteste. Dabei zeigte er auf mich, die neben ihm auf dem Laufband lief und ein fettes Grinsen bei diesen Worten hatte. Ich muss hinzufügen, dass es da keine weibliche Sportskanonen gab, aber trotzdem, jemandem, der Monate zuvor die Unsportlichkeit in Person war, kann man kein grösseres Kompliment machen.

Zu dieser Zeit war ich fast täglich im Kraftraum (ultralange Sommerferien und nichts zu tun), mal morgens, mal abends, und kannte dementsprechend auch viele Gesichter. Ich grüsste jene, die mich freundlich wahrnahmen, und nahm an, dass meine Anwesenheit dem Rest entging, was natürlich nicht so war, wie ich im Nachhinein festgestellt habe. Freunde erzählten mir, wie andere über meine "Sportlichkeit" sprachen und dass so einige feststellten, dass sich mein Körper veränderte. In der Disco lernte ich Leute kennen, die im zweiten Satz "du bist die aus dem Kraftraum, oder?" sagten. Zwei Jahre nach meinem Austausch war ich mit meiner Gastmutter in der Bank und wurde da von der Angestellten, einer älteren Dame, wiedererkannt, obwohl ich ihr damals höchstens hallo und tschüss gesagt hatte.
Und ich hielt mich für unsichtbar.

Der Kraftraum wurde zu einem kraftspendenden Ort, wo ich hingegangen war, wenn mir alles andere zu viel wurde, und immer wusste, was mich dort erwarten würde. Mein Selbstbewusstsein stieg enorm, als ich merkte, wie ich sportliche Fortschritte machte. Ich hätte früher nie gedacht, dass ich so weit kommen würde. Vielleicht war das besser so - Motivation ist das Wichtigste, Erwartungen sind ihr Feind.

Der Getränkespender. Wir benutzten alle dieselben Becher - hier wird das vermutlich als total unhygienisch angesehen, mir gab das damals ein schönes Gemeinschaftsgefühl.

Ich machte meine Schwäche zu meiner Stärke. Von der unsportlichen couch potato zum sportlichsten Mädchen des Kraftraums. Letzten Endes ist der Kraftraum zu meinem zweiten Zuhause geworden, so vertraut wurde er mir, so wohl fühlte ich mich dort.

Kommentare:

  1. Das ist so eine tolle Geschichte! Es hört sich vielleicht blöd an. Aber ich war wirklich gerührt als ich das gelesen habe, weil ich auch so sportbegeistert bin und ich deine Entwicklung einfach bemerkenswert finde. Du verdienst großen Respekt! :)
    wirklich schön was du da geleistet hast. Ich kann gar nicht mehr aufhören so zu schwärmen xb tut mir leid.
    Aber ich meine es wirklich ernst ♡
    Vanille :)

    AntwortenLöschen
  2. Hast du damals ein festes Trainigsprogramm gehabt oder mehr nach Gefühl und groben richtlinien trainiert?

    AntwortenLöschen
  3. Hola, si soy de Italia y estudio español en el colegio, pero quiero dir te que no soy tan buena.
    Kann man das so sagen? :D
    Haha also ich hab wirklich alles verstanden, aber das Problem ist, dass ich spanisch in der schule lerne und mir fehlt halt noch so einiges an Vokabular, um mich richtig auszudrücken.
    Ich könnte dir zwar jetzt auf italienisch antworten (bin dort aufgewachsen und spreche die sprache fließend) aber ich bezweifle, dass du das alles verstehen würdest, da es dann doch schon so einige Unterschiede zwischen den beiden Sprachen gibt. :)

    trotzdem voll cool, dass du auf spanisch geschrieben hast. Ich hoffe dir geht es soweit gut ♡
    Buenos dias :)

    Vanille

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dein Kommentar. Ich weiß das ich sehr spä antworte aber ich habe noch keine Zeit gefunden. Gerade bin ich dabei viele deiner Posts zu lesen. Wow. Das mit dem Kraftraum hört sich großartig an! Ich werde in der ersten Woche der Sommerferien 16 und werde mich dann auch sofort im Fitnessstudio anmelden. Mal sehen ob das etwas wird^^ Meine größte Angst ist es einfach nur angestarrt zu werden ♡
    Alles Liebe
    Nami :*

    AntwortenLöschen
  5. Ich wollte dir die Ergebnisse von der ersten Woche der challenge schicken. Und da ich nicht so genau weiß, wo ich sie dir schicken soll, mache ich es jetzt einfach hier. Ich hoffe das ist okay ♡

    Tag 1:
    Sport: -
    Ernährung: 1. 1 apfel, 1 Banane, Erbsen und Möhren
    2. 2 Liter Wasser
    3. 1 Keks
    4. Kohlenhydrate und Proteine: - d.h. nicht so gut
    5. Grundbedarf: - d.h. unter Grundbedarf gegessen
    Seele: Zeit mit einer wundervollen Person verbracht
    Entspannung: 1. Wärmflasche
    2. Um 21.00 ins Bett
    Selbstliebe: ♡

    Tag 2
    Sport: spazieren
    Ernährung: 1. 2 Äpfel, 1 Banane, Brokkoli
    2. 2 Liter Wasser und Tee
    3. 1 Stück Kuchen
    4. Und 5. +
    Seele: mit einer guten Freundin getroffen und ganz viel geredet
    Entspannung: mit einer Tasse tee früh ins Bett
    Selbstliebe: +

    Tag 3
    Sport: leichtes Training ca. 60 min
    Ernährung: 1. 1 apfel und Erbsen und Möhren
    2. Ca. 2 l Wasser
    3. 2 Pfannkuchen mit Nutella
    4. Und 5. +
    Seele: ein bestimmte Person nochmal gesehen
    Entspannung: früh ins Bett
    Selbstliebe : ♡

    Tag 4
    Sport: spazieren
    Ernährung: 1. 1 apfel
    2. 2 Liter Wasser und Tee
    3. 2 ein halb Pfannkuchen mit Schokolade
    4. Und 5. +
    Seele: mit meiner besten Freundin bummeln gewesen
    Entspannung: 1. Dusche und GNTM
    2. Früh ins Bett
    Selbstliebe: ♡

    Tag 5
    Sport: Training 90 min
    Ernährung: 1. 1 apfel
    2. 2 l Wasser und Tee
    3. Brot mit Nutella
    4. -
    5. +
    Seele: letzter Schultag, Ferien
    Entspannung: früh ins Bett
    Selbstliebe: ♡

    Tag 6
    Sport: -
    Ernährung: 1. 1 apfel und GemüsePfanne
    2. 2 Liter Wasser
    3. Butterkekse
    4. Und 5. +
    Seele: von der Sonne geweckt und Erinnerungen an Kindheit
    Entspannung: Couch Tag
    Selbstliebe: -

    Tag 7
    Sport: 45 min Fahrrad
    Ernährung: 1. 1 apfel
    2. 2 Liter Wasser und Tee
    3. Kekse und Brot mit Nutella
    4. Und 5. +
    Seele: ich habe sehr viel liebe Worte bekommen
    Entspannung: -
    Selbstliebe: ♡

    Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich, ansonsten kannst du mich ja nochmal fragen :)
    Liebe grüße,
    Vanille ♡

    AntwortenLöschen